Tragen ist gesund

Ein Baby nah am Körper zu tragen fördert die motorische, anatomische und soziale Entwicklung und schult den Gleichgewichtssinn. Es verbessert den Muskeltonus und die Körperhaltung, und minimiert das Risiko für einen abgeflachten Hinterkopf.

Tragen setzt Glückshormone frei

Der enge Körperkontakt unterstützt die Oxytozinausschüttung, die Mama und Kind glücklich machen und – ganz nebenbei – auch die Milchbildung anregt und somit den Stillstart begünstigt.

Tragen ist Frühförderung

Es werden beim Tragen im Tragetuch oder einer Komforttrage alle Sinne angesprochen. Das Baby kann in Geborgenheit seine Umwelt in seiner Gesamtheit wahrnehmen.

Tragen ist stylisch

Es gibt mittlerweile so viele tolle, stylische Tragetücher und Tragehilfen in unterschiedlichen Designs und Materialien, sodass wirklich für jeden das Passende dabei ist und das Herz höher schlagen lässt.

Tragen stärkt die Bindung

Die Grundvorraussetzung für eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung eines Menschen ist die Sättigung des Grundbedürfnisses nach Bindung, Nähe und Geborgenheit. Nichts stärkt die Bindung so sehr, wie das Tragen!

Tragen ist männlich

Väter fühlen sich manchmal durch die enge Bindung, die besonders beim Stillen zwischen Mutter und Baby entsteht, zurückgesetzt. Mit einer Tragehilfe oder einem Tragetuch können auch Väter die Bindung zu ihrem Baby intensivieren und die Mama unterstützen. Wie heißt es so schön? Tragen ist das Stillen der Männer 🙂