Familienbett aus Europaletten frontal

Familienbett 2.0

Mittlerweile steht unser selbstgebauter Familienbett-Traum aus Europaletten bereits seit 3 Jahre in unserem Schlafzimmer. In meinem früheren Blog habe ich die Bauanleitung dafür gepostet und lustigerweise tauchen Bilder davon immer mal wieder in Eltern-Foren oder Facebook-Gruppen auf und auch der schon lange brachliegende Blog wird dank des Bettes immernoch rege besucht. Das macht nicht nur mich ein bisschen stolz, sondern natürlich besonders den Baumeister des Meisterwerks aka mein Mann 😀

 

Der Vorteil des Familienbettes:

Wir haben so viel Platz! Sogar zu 4. ist es kein Problem, des Nächtens ein bisschen Raum für sich selbst frei zu schaufeln. Was zugegebener Maßen nicht immer der Fall ist, wenn der mittlerweile fast 4 Jährige sich quer zwischen uns legt und ich wahlweise den Kopf in meine Flanke gerammt, oder einen ordentlichen Tritt versetzt bekomme. Ruhig Schlafen ist bis heute noch nicht sein Ding. Aber missen möchten wir ihn auf keinen Fall bei uns. Denn sind wir mal ehrlich: die Tage sind schon aufregend und anstrengend genug, da genießen wir alle die Gemeinsamkeit in der Nacht! Tochterkind ist da schon ein anderes Schlafkaliber. Bisher weniger körperlich aktiv, aber natürlich braucht sie noch oft und gerne ein Schlückchen Mama, um weiterhin so gut zu gedeihen. Etwas anderes als Familienbett wäre mir da viel zu anstregend. Und wie gesagt, für uns ist das Familienbett natürlich weit mehr als ein notdürftiges Arrangement. Für uns ist es echte Familienqualitytime <3

 

Der Nachteil des Familienbettes:

Wer einmal die Vorzüge von 6m² Schlafgemach kennengelernt hat, mag sie auch nicht mehr missen. Die Urlaubsunterkunft wird so geplant, dass auch dort im Nu eine große Liegewiese gestaltet werden kann. Bei Familienbesuchen (die weit weg wohnen) kommt immer die Frage „wer schläft mit wem“ (wobei es meist darauf hinaus läuft, dass ich mit den Kindern in einem Bett schlafe, und der Mann daneben) auf. Da freut mich sich jedes Mal auf daheim.
Ok, ein weiteres Manko ist die Reinigung. Mal eben schnell drunter her wischen ist nicht, aber dennoch kann man (wenn die Matratzen und Roste hochgehoben werden) ganz gut zwischen den Rillen der Paletten saugen. Wirklich nervig finde ich mittlerweile eigentlich nur noch die hochgestellen Paletten am Kopfende. Die Latten eignen sich nämlich nicht nur Prima als Stütze für die ersten Steh- und Gehversuche, sondern sind auch ein tolles Übungsobjekt für „plumbs, weg isses“. Regelmäßig dürfen wir dann Taschentücher, Socken, Pixibücher, Engelwurzbalsam und Co. wieder hervorzaubern. Doof! Deshalb denke ich schon über eine neue Lösung nach.

 

So sieht es übrigens heute aus:

familienbett2

ok, die Idee mit netter Deko auf den Palettensims am Kopfende hatte sich ziemlich schnell zerschlagen, als Sohni sich daran prima hochziehen konnte und es total witzig fand, Bücher (mit Pappseiten) und Bilderrahmen auf unsere Gesichter zu werfen. Eine Kuscheltierschlacht ist da deutlich angenehmer. Außerdem haben wir am Fußende Bretter als Rausfallschutz (wie gesagt, Sohni ist ein seeeehr aktiver Schläfer) und das alte Rausfallgitter links an die Seite angebracht. Die ersten Monate hat – ganz im Zeichen der Sicherheit – die Kröte außen, dann ich, dann der Papa und an der Wand Sohnemann geschlafen. Mittlerweile sind wir aber auch wieder back to the roots. Mann außen (früh aufstehen und so) ich mittig und die Kiddos schlafen da, wo es gerade passt. Mal eins in der Mitte, eins an der Wand, mal beide an der Wand, im „schlimmsten“ Fall beide in der Mitte.

Mittlerweile haben wir ein 90*200cm Bett für Sohni gebaut, was auch schon im Kinderzimmer steht. Dieses wird, so wie der ganze Raum an sich, aber nicht genutzt. In den nächsten Wochen steht aber noch die Renovierung des KiZis auf unserer Timeline. Mal schauen, ob das Bett dann tatsächlich zum Schlafen genutzt wird. Ich halte euch auf dem Laufenden…

2 Comments
  • Sonja
    Antworten

    Sieht spitze aus! Ich suche für meinen Sohn eine Idee ein Palettenbett 90×200 zu bauen, finde aber immer nur breitere Betten:-( Kann man von Eurem 90×200 Bett mal ein Foto ansehen? Das wäre super…

    9. Mai 2017 at 23:03
    • Tanja Wiemann
      Antworten

      Hi Sonja, das 90*200cm Bett von Sohni ist kein Palettenbett, sondern ein Floorbed. Es ist quasi nur ein Gerüst von 4 Balken, die auf dem Boden liegen, darauf das Lattenrost und umrandet mit Bauholz aus dem Baumarkt. Europaletten haben ja die Maße 80*120cm, deshalb geht es wohl nur mit Stückeln.

      5. Juni 2017 at 21:37

Post a Comment